Der Abriss …

… des Pavillons hat am Freitag nach Ostern begonnen. Unter den Augen vieler Kinder und Passanten ist bis zum Nachmittag fast der gesamte Pavillon abgerissen worden. Am Freitag und Samstag wurde auch begonnen, den Fußboden aus der Kirche zu entfernen. Dieses ist zur Hälfte geschafft.
Allen Helfern wieder ein großes Dankeschön. Nächstes Wochenende geht es damit weiter. Wer am Freitag, 13. April ab 15 Uhr oder am Samstag, 14. April ab ca. 9 Uhr Zeit und Lust hat, darf gerne wieder mithelfen.

Es geht voran …

Auch wenn es seit dem Flohmarkt anscheinend etwas ruhiger zugegangen ist, so hat sich doch einiges an der Heilig-Geist-Kirche getan. Die überzähligen Kirchenbänke wurden zum Tischler gebracht, die Grünanlagen wurden am letzten Wochenende weiter vorbereitet und der letzte Müll entsorgt. Die ersten Handwerker waren mit dem Ausbau von Sanitäranlagen und Heizung beschäftigt und es wird mit dem Rückbau des Pavillons begonnen. In bisher ca. 700 Stunden Eigenleistung wurden neben den ganzen Umzugs- und Einlagerungsmaßnahmen bislang über 50 m³ Holzabfälle, 60 m³ Sperrmüll und 80 m³ Grünabfälle entsorgt.

Für das nächste größere Vorhaben in Eigenleistung suchen wir einige Mitstreiter. Im April beginnen wir den Fußboden aus der Kirche zu entfernen. Wer also Lust und Zeit hat und sich körperlich betätigen möchte, der ist eingeladen, sich über folgenden Link wieder in einer Doodle – Liste einzutragen:

https://doodle.com/poll/tmgyp345wwbnf8zu

Der Renovierungsausschuss (DT)

Fotos: Dirk Tietz

 

 

Impressionen vom „Flohmarkt“ aus der Kirche

Am Samstagvormittag des 17. März 2018 fand in der Heilig-Geist-Kirche ein „Flohmarkt“ statt, bei dem gegen Abholung und einer freiwilligen Spende all die Dinge angeboten wurden, die in Zukunft nicht mehr benötigt werden (Mobiliar und Inventar, kleine und größere „Schätze“). Fotos: M. Lahrmann.

 

Hilfe zum Rückbau der Außenanlagen gesucht

Liebe Freiwillige, liebe Interessierte,

nachdem am letzten Wochenende die Ausräumarbeiten im Inneren der Gebäude fast abgeschlossen werden konnten, widmen wir uns
dieses Wochenende am Freitag (9.3.) und Samstag (10.3.) verstärkt den Außenanlagen.
Es soll noch der restliche Teil des Granitpflasters zwischen Krippe und Pavillon aufgenommen, die Fahrradständer vor der Kirche eingelagert, sowie die Büsche und Sträucher rund um Pavillon, Mittelbau und teilweise an der Kirche entfernt werden. Ein Teil des Zaunes wird eingelagert und evtl. schon ein provisorischer Zugang zum Außengelände der Krippe gestaltet.
Die Büsche werden getrennt in Strauchschnitt und Wurzelwerk entsorgt, dafür stehen wieder Container und am Samstag auch ein Schlepper bereit.
Es werden wieder einige Helfer gebraucht, etliche haben sich auch schon in der Doodle-Liste eingetragen.

Es wäre gut, wenn einige wieder passendes Werkzeug mitbringen könnten: Spaten, Forke, Schaufel und Schubkarre, sowie Astscheren.
Sicher stehen die körperlich etwas anstrengenderen Arbeiten im Vordergrund, jedoch brauchen wir auch helfende Hände beim zurückschneiden…
Ein Kuchen oder ähnliches zur Kaffeepause ist natürlich auch gerne gesehen.

Am 17. März zwischen 10.00 und 12.00 Uhr kann dann auch noch einmal im Eingangsbereich der Kirche zwischen Kuriositäten, kleinen Alltagsdingen etc. gestöbert werden…

Für Fragen oder weitere Informationen stehe ich gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße und ein großes Dankeschön aus dem Renovierungsausschuss

Dirk Tietz

Erfolgreiches erstes „Helferwochenende“

Am 2. und 3. März ging es ans Ausräumen des Pavillons, der übrigen Pfarrheimgebäude und der Kirche. Dank der beeindruckenden Helferzahl von über 100 Personen, von jung bis alt und aus der ganzen Pfarrei, an beiden Tagen, kann das Ausräumen als fast abgeschlossen betrachtet werden.

Ein Teil des Inventars ist am Limberg, Gegenstände aus der Sakristei bei einer Familie in der Gemeinde eingelagert. 2 große Abrollcontainer sind mit Holz- und Sperrmüll gefüllt worden, einiges wurde für den Flohmarkt am 17. März aufbewahrt. Auch die Bänke aus der Kirche sind am Limberg oder schon zur Weiterverarbeitung vorbereitet worden. Mit ersten Arbeiten am Außengelände konnte schon begonnen werden.

Für das nächste Wochenende steht dann die Entsorgung des übrigen Holz- und Sperrmülls an sowie weiterer Restabfälle. Zudem sollen dann die Grünanlagen gerodet und für die Baustelle vorbereitet werden. Hierfür werden die Helfer gebeten, Astscheren o. ä. mitzubringen. Auch Spaten, Schaufeln und die ein oder andere Schubkarre wären noch hilfreich.

Schon jetzt heißt es, allen Beteiligten für ihren Einsatz zu danken: den Aussortierern, den Einpackern, den Trägern, den Leuten mit den „schweren“ Werkzeugen, den lieben Menschen, die sich um das leibliche Wohl gekümmert haben, denjenigen, die versucht haben, den Überblick zu behalten und … allen anderen.

Die Mitglieder aus dem Renovierungsausschuss waren beindruckt und hätten nicht damit gerechnet, dass am ersten Wochenende schon so viel geschafft wurde.

Liebe Grüße
Dirk Tietz (für den Renovierungsausschuss)

Schon fast Rohbaucharakter. Der alte Pavillon.
Die ersten Steine wurden schon bei Minusgraden herausgearbeitet.
Einmal Sakristei.
Einlagerung am Limberg.
Die leergeräumten Jugendräume.
Auch im Altarraum wurde alles sorgfältig eingepackt.
Kaffeepause.