Eine Schnittstelle zur Gemeinde

Der Renovierungsausschuss plant den Umbau mit

Was wäre ein Bauprojekt ohne einen Renovierungsausschuss? Auch in unserer Pfarrei begleiten engagierte Frauen und Männer den geplanten Umbau von Kirche, Gemeinderäumen und Kindergarten mit Rat und Tat. Bis heute fanden schon zahlreiche Sitzungen in unterschiedlichen Konstellationen statt, es wurden und werden Gespräche mit der Stadt und dem Bistum, mit der Kunstkommission über die künstlerische Gestaltung des Kirchenraumes und mit dem Architektenbüro geführt.

Im Renovierungsausschuss werden Informationen gebündelt, Fragen seitens der Architekten und der Gemeinde erörtert, Raumkonzepte erarbeitet und die Kosten im Blick behalten. Die Mitglieder verstehen sich als Schnittstelle zur Gemeinde und versuchen sich mit offenen Ohren fortlaufend ein Bild über Ideen, Wünsche und Stimmungen in der Pfarrei zu machen. Bei Gesprächen, zum Beispiel auf den beiden Gemeindeversammlungen, an der Infotafel in der Kirche, auf der Groschenkirmes und bei den Rückmeldungen in den Kirchencafés kam und kommt es durchaus zu kontroversen, aber ergebnisorientierten Diskussionen. „Eine Schnittstelle zur Gemeinde“ weiterlesen

Neue Perspektiven für Heilig Geist

Der Umbau von Kirche, Pfarrheim und Kindergarten rückt näher

Anders als sonst präsentierte sich die Heilig-Geist-Kirche im Oktober. Mit vereinten Kräften hatten viele Gemeindemitglieder mit angepackt, Bänke verrückt, Kabel verlegt und eine provisorische Altarinsel aufgebaut, um einen Eindruck zu vermitteln, wie die Kirche nach dem bevorstehenden Umbau aussehen könnte. Denn fest steht derzeit lediglich, dass die Heilig-Geist-Kirche umgebaut und verkleinert wird, um den benachbarten Kindergarten und die Krippe zu erweitern. Aber wie der verkleinerte Kirchenraum nach dem Umbau gestaltet wird, das ist größtenteils noch offen. „Neue Perspektiven für Heilig Geist“ weiterlesen

Gemeindeversammlung zum Bauprojekt in Heilig Geist

Viele Gemeindemitglieder waren der Einladung zur Gemeindeversammlung in den Pavillon gefolgt, um sich über den Stand des Bauprojekts Heilig Geist zu informieren. Pfarrer Dr. Bernhard Stecker, Gemeindereferentin Christine Hölscher und die Architekten des Architekturbüros B-Werk aus Spelle erläuterten – wie bereits bei der ersten Gemeindeversammlung nach der Fronleichnamsprozession – die Gründe für das Projekt, den Stand der Planungen und die Perspektiven und pastoralen Chancen, die sich daraus ergeben.

Im Verlauf des Abends war immer wieder spürbar, wie sehr allen Akteuren eine gute Zukunft des Kirchorts Heilig Geist am Herzen liegt. Auch kritische Nachfragen standen im Raum, ob nicht doch andere Wege denkbar seien. Mehr und mehr wurde jedoch deutlich, dass die Ausgangssituation, nämlich die Erweiterung der Kita und ein gewünschter Lückenschluss, nur bestimmte Spielräume zulässt. Die jetzigen Pläne sind auf diesem Hintergrund von großer Klarheit und einer inneren Linie geprägt, sowohl aus städtebaulicher-, ästhetischer als auch aus pastoraler oder praktischer Perspektive.

Bereits in der Vergangenheit angesprochene Änderungsvorschläge waren von den Architekten in die neuen Pläne eingearbeitet, so zum Beispiel ein weiterer barrierefreier Aus- und Zugang in den künftigen großen Saal im Altarraum der Kirche an der Seite.

Pfarrer Stecker brachte zum Ausdruck, dass alle Entscheidungen, mit denen sich die Verantwortlichen nicht immer leicht getan haben, aus dem Wissen heraus getroffen werden müssen, eine große Verantwortung zu haben für die Zukunft der Kirche in unserem Stadtteil. Am Ende des Abends war durch verschiedene Wortmeldungen eine große Zustimmung spürbar. Über den weiteren Verlauf des Projekts werden wir weiter informieren. (ab)

Informationen zum Bauprojekt Heilig Geist

Am Standort Heilig Geist soll es Baumaßnahmen geben! Das hat sich mittlerweile herumgesprochen. In den Stadtteilen Sonnenhügel und Dodesheide fehlt es an Kindergartenplätzen, so dass sich der Kirchenvorstand auf Anfrage der Stadt Osnabrück entschieden hat, die Kindertagestätte Heilig Geist noch einmal zu erweitern.

Zusammen mit der Abteilung Kirchengemeinden des Bischöflichen Generalvikariates wurde das Architekturbüro B-Werk in Spelle mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt. Mittlerweile sind die Pläne weiter gediehen. Das Grundstück der Kirchengemeinde an der Lerchenstraße hat Grenzen. Deshalb wird die Erweiterung der Kita Auswirkungen auf das benachbarte Pfarrheim und auch die Kirche in Heilig Geist haben. Das bedeutet, sich von manch Liebgewordenem verabschieden zu müssen, gleichzeitig aber auch die Chance zu haben, die Gemeinderäume mit Unterstützung des Bistums gründlich modernisieren und den Standort Heilig Geist mit Blick auf die Zukunft sichern zu können. Wir wollen weiterhin „einladende Gemeinde“ sein!

Infoveranstaltung in St. Franziskus im Juni 2017

Nach einer ersten Gemeindeversammlung im Juni sind alle interessierten Gemeindemitglieder aus dem Kirchort Heilig Geist zu einem weiteren Informationsabend am Mittwoch, 20. September um 19:00 Uhr im Pavillon von Heilig Geist eingeladen! An diesem Abend werden Pfarrer Bernhard Stecker, Mitglieder aus Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat sowie die beteiligten Architekten vom B-Werk in Spelle noch einmal informieren und für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen. Es soll auch um einen Ausblick auf praktische Fragen rund um die Bauphase gehen: Wo können sich regelmäßige Gemeindegruppen und Chöre dann treffen? Wie kann das Vorbereiten der Baustelle organisiert werden?

Anfang September hat der Stadtrat bereits positiv über den Zuschussantrag der Pfarrei für das geplante Projekt entschieden.